Das Neue Mother Africa-Projekt KHAYELITSHA

Ab Dezember 2015 tourt Mother Africa zum zehnten Mal durch Deutschland, Österreich und weitere europäische Länder. Zum Jubiläum präsentiert Mother Africa seine Erfolgsshow „Khayelitsha“, die 2014/2015 von Publikum und Medien gleichermaßen gefeiert wurde. Das Mother Africa -Project von Winston Ruddle kann auf eine gefeierte Tour mit der Show „Umlingo“ in zahlreichen Ländern Europas und am Broadway zurückblicken. Die Show Umlingo ging erstmals mit einer artistischen Geschichte auf die Bühne. Für die neue Show "Khayelitsha" geht Winston Ruddle jetzt noch einen Schritt weiter.  

„Khayelitsha“ heißt übersetzt „unsere neue Heimat“ und ist der Name eines der größten Townships Südafrikas. Rund 30 Kilometer vor Kapstadt gelegen, wohnen hier geschätzt rund zwei Millionen Menschen auf engstem Raum und noch immer größtenteils in selbstgebauten Hütten aus Blech, Holz oder Pappe. Dieser kulturelle Schmelztiegel ist gleichzeitig die Vorlage wie auch die Kulisse der neuen Show. Mit charmantem Augenzwinkern wollen Ruddle und sein Co-Regisseur Ulrich Thon das gängige westliche Afrika-Bild auf den Kopf stellen und die üblichen Klischees mit spielender Leichtigkeit karikieren.

Winston Ruddle über die neue Show: „In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren die Townships das Resultat einer unmenschlichen und rigiden Rassenpolitik der Weißen während der Apartheid. Heute sind sie ein symbolisches Bild für unsere Wahrnehmung von Afrika. In vielen Köpfen halten sich hartnäckig die Klischees von diesem Kontinent aus Zeiten des Kolonialismus. Natürlich gibt es in Teilen Afrikas schreckliche Kriege und Konflikte, Hochburgen der Armut, Orte voller Sorge und Depression – aber ebenso gibt es Festplätze purer Lebensfreude. Letztere bestimmen den Herzschlag der Show Khayelitsha“.

Die erfolgreichsten Artisten, Musiker und Tänzer aus sieben Nationen Afrikas hat Ruddle ausgewählt, die in „Khayelitsha“ ihr Heimatland so zeigen, wie sie es empfinden: lebensfroh, bunt, kreativ, selbstbewusst und unglaublich vielfältig in seinen modernen und traditionellen kulturellen Ausdrucksformen. Die stets präsente Szenerie des Townships und seines Treibens ziehen sich als roter Faden durch die Show und die einzelnen Darbietungen aus Tanz, Gesang, Akrobatik und Artistik verbinden sich zu einer abwechslungsreichen Einheit.

„In den Tänzen von ‚Mother Afrika‘ pulsiert das Leben“ bescheinigt das Hamburger Abendblatt der neuen Show. „Selten sieht man so viele Menschen in Shows so herzerfrischend und lebenslustig lachen und lächeln wie in der aktuellen Revue“ bemerkt der Südkurier. Und die Zeitung „Die Rheinpfalz“ betont: „Hoffnung, Freude und Kunst in allen Formen – man wagt als Zuschauer nicht einen Moment wegzuschauen, um ja nichts zu verpassen.“ 2014 wurde Mother Africa mit dem dritten Platz beim Kulturnews-Award, einer Fachpublikums-Auszeichnung für bestes Entertainment geehrt. Ebenfalls 2014 war die Produktion in New York für den renommierten „Drama Desk Award“, dem „Oscar“ der Theaterwelt, nominiert in der Sparte, „Best Show Performance“, nachdem Mother Africa erfolgreich am Broadway gastiert hatte.

Khayelitsha ist die neue Show am Puls der Zeit.